Alte Sonnen-Apotheke, Markt 2, 49740 Haselünne im Emsland

 

0

Wissenswertes über Seife

Seife im heutigen Sinne gibt es seit einigen Jahrhunderten. Vorher wurden Körper und Kleidung mit Öl , Bimsstein , Kleie ,Tonerde , Soda oder Natron gereinigt , auch mit in Wasser gelöster Asche oder mit Seifenwurzel ( Saponaria ). Sie gab übrigens unserer Seife den Namen. Bereits die alten Ägypter mischten dann Tierfett mit Asche unter Alkalizusatz und stellten damit eine Art Schmierseife her. Das Verfahren wurde verbessert , indem man später gebrannten Kalk statt Alkalisalze nahm. Fett , Asche und Kalk wurden stundenlang in großen Bottichen gekocht, bis sich die Seife oben schwimmend absetzt. Seit mindestens 1000 Jahren kennt man feste Seife.

Seifen sind ein Emulgator aus höheren Fettsäuren und Alkalisalzen. Kaliumseifen bilden weiche Schmier- und Flüssigseifen, Natiumseifen bilden feste Kernseifen, die durch Zusätze veredelt werden können. Die Waschwirkung von Seife beruht auf verbesserter Netzung und elektrostatischer Abstoßung zwischen Schmutz und Waschgut . Bei harten Wasser bilden sich Kalkseifen mit Calcium- und Magnesiumatomen. Deshalb werden modernen Seifen Wasserenthärter zugesetzt.

Moderne Körperseifen werden mit Pflanzenölen und Parfümstoffen hergestellt. Da Seifen den Säureschutzmantel der Haut angreifen, gibt es für Personen mit empfindlicher Haut heute sogenannte Syndets, die mit künstlichen, hautschonenden und oft rückfettenden waschaktiven Mischungen arbeiten.

Schmierseife ( Sapo kalinus )

43 Teile Leinöl und 58 Teile (15 % KOH ) werden in einem geräumigen , tiefen Zinn- oder Porzellangefäß im Wasserbad unter Umrühren auf etwa 70 Grad erwärmt. Dann werden 5 Teile Weingeist hinzugefügt. Die Mischung wird unter Umrühren erwärmt, bis die Verseifung beendet ist und eine Probe der Mischung sich klar in Wasser und Weingeist löst. Durch Abdampfen oder Zusatz von Wasser wird das Gewicht der Seife auf 100 Teile gebracht. ( Kann Stunden dauern ! )

Kokosseife

Man schmilzt 1000 Teile Kokosfett und rührt bei 35 Grad unter das Fett 500 Teile 32 % Natronlauge .Man erhält eine emulsionsartige Mischung , die man sich selbst überläßt. Die Verseifung beginnt sofort unter Selbsterwärmung. Die Mischung gießt man in Formen aus, in denen sie nach Beenden der Verseifung erstarrt . Durch Formpressen können die Seifen dann beliebig geformt werden.

Diese Grundmischung einer Kokosnußölsodaseife bildete die Grundlage der meisten Feinseifen . Durch Zusätze von Farb- und Duftstoffen vor dem Pressen der Seife können die gebräuchlichen Toilettenseifen hergestellt werden. Kokosseife ist in Wasser leicht löslich und gibt reichlich Schaum, verbraucht sich
aber auch rasch.

Farben
Selbstgemachte Seifen können Sie selbstverständlich auch in verschiedenen Farben produzieren. Die Farben werden als Pigmentpulver oder als Lösungen der Seifenmasse vor dem Erstarren zugegeben und gut untergerührt. Meist ist nur wenig Farbe nötig, schließlich wollen Sie mit einer roten Seife Ihre Hände nur waschen und nicht einfärben.
Geeigent für den Hausgebrauch sind alle Lebensmittelfarben. Farblösungen sind denn Pulvern vorzuziehen, da sie sich schneller und gleichmäßiger verarbeiten lassen. Für kleinste Mengen empfehle ich die Lebensmittelfarben, die Sie in jedem Supermarkt zum Einfärben von Tortenguß und ähnlichen Lebensmitteln bekommen können. In den meisten Fällen ist das für Sie die preiswerteste Einkaufsmöglichkeit. Allerdings bieten manche Lebensmittelmärkte die Farben nur als komplettes Set mit mehreren Farbtönen an. Einzelne Lebensmittelfarben können Sie dagegen natürlich in jeder Apotheke bekommen.

Literaturquellen:
Hagers Handbuch der pharmazeutischen Praxis 1925 Springer Verlag Berlin
Produktinformationen der Hersteller Beiersdorf AG und Dr. Hobein GmbH 2001
Update 15.Mai 2006
Copyright © Charlotte Erpenbeck
Apothekerin

Sie haben Anregungen, Bestellungen oder Fragen? So können Sie uns immer erreichen:
Alte Sonnen-Apotheke OHG, Markt 2,
49740 Haselünne ( Emsland )
Telefon 05961-294  Fax 05961-9247
e-mail: bestellung at alte-sonnen-apotheke-app.de (Zum Schutz vor Spam haben wir das at-Zeichen ausgeschrieben. Sie müssen dieses ausgeschriebene at durch das @-Zeichen ersetzen, damit die e-mail-Adresse gültig ist.)
Telefonanfragen und Telefonbestellungen bearbeiten wir sofort, auf Fax und e-mail-Anfragen bekommen Sie normalerweise spätestens in zwei Arbeitstagen eine Antwort.

Öffnungszeiten :

Montag:8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Dienstag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Mittwoch8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Freitag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Samstag9:00 bis 13:00 Uhr

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Apothekerinnen Charlotte Erpenbeck und Tanja Kramer und das Team der Alten Sonnen-Apotheke

Übrigens, die Bilder auf unserer Seite sind entweder Eigentum unserer Kooperation, der Parmapharm, oder selbst gemacht, oder aber eingekauft bei Shutterstock (und dann entsprechend gekennzeichnet)

0
Neue Beiträge per RSS abonnieren

Copyright © 2002-2005 Charlotte Erpenbeck