Alte Sonnen-Apotheke, Markt 2, 49740 Haselünne im Emsland

 

0

Notdienstplan der Apotheken in Haselünne und Meppen


Notdienstplan der Apotheken in Haselünne mehr
Ungiftige und robuste Gartenpflanzen
Ungiftige und robuste Gartenpflanzen mehr

Efeu


Efeu als Medizinpflanze mehr

Lebensmittel mit Schutz vor Alzheimer


Einige Lebensmittel, die protektive Stoffe enthalten, die (ein wenig) vor Alzheimer schützen mehr
Kreuzallergien
Kreuzallergien- was ist das, welche sind bereits bekannt? mehr

Ausführliche Büchersuche zum Thema Ihrer Wahl:


Bitte Thema in das Amazon-Suchfeld eingeben mehr

Hinweise zu Hausmitteln

Tee :

Tee  wird normalerweise mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser aufgegossen. Tees, die ätherische Öle enthalten ( wie Kamille oder Pfefferminze ) sollten zugedeckt ziehen. Die Ziehdauer beträgt je nach Tee 3 bis 10 Minuten . Als Faustregel gilt, je härter die Bestandteile des Tees sind ( Wurzeln, Rinde ), desto länger sollte er ziehen.

Tees, die Schleim als Wirkstoff enthalten ( z.B. Malve ), ebenso Tees, bei denen warmes Wasser unerwünschte Wirkstoffe oder Stoffe mit schlechtem Geschmack lösen würde ( Mistel, Bärentraubenblätter ), werden kalt angesetzt. Der Ansatz braucht mehrere Stunden und sollte während dieser Zeit im Kühlschrank stehen. Nach Absieben der Pflanzenteile kann dann der Tee behutsam auf Trinktemperatur erwärmt werden.

Inhalationen :

Dazu taugen nur Pflanzen mit wasserdampflöslichen Inhaltsstoffen, in erster Linie die ätherischen Öle ( Kamille, Pfefferminze, Eukalyptus, Fenchel, Anis, Kümmel usw. ) Anstelle der Pflanzen kann auch das reine ätherische Öl gebraucht werden, dann reichen 3 bis 7 Tropfen aus. Bitte beachten Sie unbedingt, daß Kampfer und Menthol ( also auch Pfefferminze ) bei Säuglingen und Kleinkindern strickt verboten sind, da lebensgefährlich !

Falls kein Inhaliergerät gebraucht wird, sondern mit heißem Wasserdampf inhaliert wird, bedenken Sie, daß zu heißer Dampf gefährlich verbrühen kann und daher auf keinen Fall kochend heißes Wasser genommen werden sollte ( besondern nicht bei Kindern ).

Bei ganz kleinen Kindern hat es sich bewährt, das ätherische Öl auf Kleidung oder Kopfkissen zu tropfen oder ein nasses Handtuch, mit Öl betropft, auf die Heizung zu legen. Nach neueren Forschungsergebnissen wird allerdings generell davon abgeraten, bei Säuglingen ätherische Öle einzusetzen.

Wickel :

Sowohl kalte wie auch warme Wickel sollten immer nur solange zum Einsatz kommen, wie der Patient es angenehm findet. Sobald z.B. der Patient bei einem kalten Wickel fröstelt, muß der Wickel sofort entfernt werden!

Warmer Wickel bedeutet nicht dasselbe wie heiße Fangopackung ! Bei einem Kind reicht z.B. Temperaturen, die Erwachsene als lauwarm empfinden. Ebenso sollten kalte Wickel nicht kühler als 10 Grad unter der Körpertemperatur sein.

Als Material für den Wickel nimmt man für das innere Tuch Baumwolle oder Leinen ( keine neuen Tücher! ), eventuell ein Zwischentuch aus gleichem Material bei stark schmierenden Wickeln wie Quark, und für den äußeren Teil am besten ein Wolltuch. Wolle hat den Vorteil, daß sie Feuchtigkeit ableitet, ohne den Wickel zusätzlich auszukühlen. Außerdem kann sie eine Menge Feuchtigkeit speichern, bevor sie sich naß anfühlt.

Bei Allergikern kann statt der Wolle Seide genommen werden. Befestigt werden die Wickeln am besten mit Verbandsklammern.

Kalte Wickel, die dem Körper z.B. bei Fieber und Entzündungen auf schonende Weise Wärme entziehen sollen, werden nur 5 -15 Minuten angelegt, danach kommt bei Bedarf ein neuer Wickel .

Warme Wickel können bis zu 1 1/2 Stunden auf dem Körper bleiben.

Nach jedem Wickel sollte der Patient mindestens solange ruhen, wie die Anwendung des Wickels gedauert hat.

Auflagen und Kompressen:

Sie unterscheiden sich in der Größe ( Kompressen sind kleine Auflagen ) und werden im Gegensatz zum Wickel nicht um ein ganzes Körperteil, sondern nur auf eine kleine Fläche gelegt ( z:B: Quark-Brustauflage, Zwiebelkompresse ).

Kräuterkissen :

Kleine Stoffsäckchen werden mit Wollvlies ausgefüttert. In die Mitte der Wollmasse werden Heilkräuter gegeben, z.B. Melisse und Hopfen bei Schlaflosigkeit, Thymian und Anis bei Husten. Die Kräuterkissen können solange verwendet werden, bis die Kräuter nicht mehr duften, danach wird der Inhalt einfach gegen neue Kräuter ausgetauscht. Kräuterkissen sind für alle Menschen in jedem Alter geeignet, mit Ausnahme von Allergikern.

Bäder:

Bäder können einfach mit Wasser durchgeführt werden, oder auch mit in Wasser gelösten Heilkräuterextrakten und Ölen. Wärmende Fuß- und Armbäder bewirken eine bessere Durchblutung und Erwärmung des Körpers. Kalte Waschungen wirken abhärtend, dürfen aber nur bei einem gut warmen Körper durchgeführt werden. Wechselbäder ( lang in warmes Wasser, kurz in kaltes Wasser tauchen ) sind hervorragend abhärtend und gefäßstärkend. Bei Patienten, die keine Bäder machen können (z.B. bettlägerige Patienten), können auch Waschungen mit warmen/kaltem Wasser gemacht werden.

Wichtig ist immer: der Patient muß sich dabei wohlfühlen und darf nicht frieren!

Erstellt März 2002
Copyright © Charlotte Erpenbeck
Apothekerin

Sie haben Anregungen, Bestellungen oder Fragen? So können Sie uns immer erreichen:
Alte Sonnen-Apotheke OHG, Markt 2,
49740 Haselünne ( Emsland )
Telefon 05961-294  Fax 05961-9247
e-mail: bestellung at alte-sonnen-apotheke-app.de (Zum Schutz vor Spam haben wir das at-Zeichen ausgeschrieben. Sie müssen dieses ausgeschriebene at durch das @-Zeichen ersetzen, damit die e-mail-Adresse gültig ist.)
Telefonanfragen und Telefonbestellungen bearbeiten wir sofort, auf Fax und e-mail-Anfragen bekommen Sie normalerweise spätestens in zwei Arbeitstagen eine Antwort.

Öffnungszeiten :

Montag:8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Dienstag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Mittwoch8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Freitag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Samstag9:00 bis 13:00 Uhr

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Apothekerinnen Charlotte Erpenbeck und Tanja Kramer und das Team der Alten Sonnen-Apotheke

Übrigens, die Bilder auf unserer Seite sind entweder Eigentum unserer Kooperation, der Parmapharm, oder selbst gemacht, oder aber eingekauft bei Shutterstock (und dann entsprechend gekennzeichnet)

0
Neue Beiträge per RSS abonnieren

Copyright © 2002-2005 Charlotte Erpenbeck