Alte Sonnen-Apotheke, Markt 2, 49740 Haselünne im Emsland

 

0

Erste Hilfe für Gift-Notfälle

Telefonnummer des Giftinformationszentrums Nord :
0551 - 19240
  
( rund um die Uhr besetzt ) 

Regel 1 :  Falls Sie eine Person bewußtlos vorfinden, verständigen Sie in jedem Fall sofort    einen Arzt ( völlig egal, ob sie einen Grund wie Vergiftung oder Unfall ausfindig  machen können oder nicht ),und stellen sie die Atmung sicher (stabile Seitenlage, wie im Erste-Hilfe Kurs gelernt - schon vergessen?).  Bis der Arzt eintrifft, kontrollieren Sie Atmung und Puls, gegebenenfalls Schocklagerung, Atemspende usw.

Bei Verdacht auf Vergiftungen stellen Sie alles sicher, was dem Arzt bei einer Diagnose helfen kann, z.B. Erbrochenes, leere Medikamentenschachteln usw.

Regel 2 : Falls die Person noch ansprechbar ist, versuchen Sie, herauszukriegen, was und wieviel geschluckt wurde. Stellen Sie auch hier alles hilfreiche Beweismaterial sicher, z.B. Pflanzenteile, Giftgefäße, Erbrochenes, restliche Tabletten. Falls Sie nicht absolut sicher sind,daß die verschluckten Sachen und Mengen harmlos sind, rufen Sie den Notarzt oder ( falls der Patient relativ wohlauf scheint ) das Giftinformationszentrum an.

Regel 3 : Wenn Sie sicher sind, was geschluckt wurde, dürfen Sie in einigen Fällen mit oder ohne ärztlichen Rat erste Maßnahmen ergreifen ( von denen Sie aber in jedem Fall dem Arzt berichten müssen ). Zusätzlich zum Gebrauch dieser Hilfsmaßnahmen sollte in jedem Fall sofort der Notarzt alarmiert werden!

Säuren, Laugen : Auf Haut, Augen und im Mund soviel Wasser wie möglich zum Spülen  nehmen. Bei verschluckten Säuren und Laugen ( z.B. Abfluss-Reiniger, Spülmaschinenmittel, Domestos u.ä..) auf keinen Fall Erbrechen auslösen und auch sonst keine Hausmittel einsetzen!     
 
Schaumbildner : ( Seife, Spülmittel ) Auf absolut keinen Fall Erbrechen auslösen! Falls vorhanden, der Person eine Flasche Sab simplex oder Lefax einflößen.

Medikamente, Giftpflanzen : Falls das Gift gerade erst genommen wurde, und Sie absolut 100% sicher sind, dass dieses Gift weder schäumt noch ätzt, können Sie Erbrechen auslösen ( Finger auf Zungengrund ). Falls Erbrechen nicht möglich ist, Kohle als Tabletten oder Suspension geben. Außerdem anschließend Abführmittel geben. Ist keine Kohle zur Hand, kann z.B. bei verschiedenen Pflanzengiften auch ein sehr starker Aufguß von schwarzem Tee durch seine Gerbstoffe die Aufnahme von Gift aus dem Darm vermindern. Das sollten Sie aber wirklich nur machen, wenn Sie mitten im Busch sitzen und den Patienten weder zum Erbrechen bringen noch einen einheimischen Arzt aufsuchen oder alarmieren können.

Weitere Möglichkeiten, Erbrechen zu provozieren : Kindern  300-500 ml  (ein bis zwei Tassen) Wasser schnell einflößen. Bei ganz kleinen Kindern: Kind mit dem Kopf nach unten vorgebeugt halten und Druck auf die Magengegend ausüben. Bei Kindern ist es noch wichtiger, vorher genau zu wissen, was sie eigentlich geschlcuckt haben. Denn schäumt oder ätzt das Gift, richten Sie mit Erbrechen mehr Schaden an, als Ihnen lieb ist. Dann wird es akut lebensgefährlich. 

Für alle anderen " Gegengifte " gilt : Finger weg ! Im Zweifelsfall schaden sie nur dem Patienten ! Nur der Arzt kann das richtige Gegenmittel finden und anwenden.
Alle Do-it-yourself-Hilfsmaßnahmen sollten Sie wirklich nur anwenden, wenn Sie weder einen Arzt noch ein Guiftinformationszentrum erreichen können und auch kein Krankenhaus in der Nähe ist. Ansonsten gehöert jeder Patient mit einer tatsächlichen oder vermuteten Vergiftung in die Hand eines Arztes!
 
Erstellt September 2003, Update Okt.2012
Copyright © Charlotte Erpenbeck

Sie haben Anregungen, Bestellungen oder Fragen? So können Sie uns immer erreichen:
Alte Sonnen-Apotheke OHG, Markt 2,
49740 Haselünne ( Emsland )
Telefon 05961-294  Fax 05961-9247
e-mail: bestellung at alte-sonnen-apotheke-app.de (Zum Schutz vor Spam haben wir das at-Zeichen ausgeschrieben. Sie müssen dieses ausgeschriebene at durch das @-Zeichen ersetzen, damit die e-mail-Adresse gültig ist.)
Telefonanfragen und Telefonbestellungen bearbeiten wir sofort, auf Fax und e-mail-Anfragen bekommen Sie normalerweise spätestens in zwei Arbeitstagen eine Antwort.

Öffnungszeiten :

Montag:8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Dienstag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Mittwoch8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Freitag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Samstag9:00 bis 13:00 Uhr

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Apothekerinnen Charlotte Erpenbeck und Tanja Kramer und das Team der Alten Sonnen-Apotheke

Übrigens, die Bilder auf unserer Seite sind entweder Eigentum unserer Kooperation, der Parmapharm, oder selbst gemacht, oder aber eingekauft bei Shutterstock (und dann entsprechend gekennzeichnet)

0
Neue Beiträge per RSS abonnieren

Copyright © 2002-2005 Charlotte Erpenbeck