Alte Sonnen-Apotheke, Markt 2, 49740 Haselünne im Emsland

 

0

Zöliakie-Diät

Kartoffeln sind glutenfrei

Kartoffeln

Mais ist glutenfrei

Mais

Soja ist glutenfrei

Soja

 
Kartoffeln, Mais und Soja - warum stehen die ganz oben auf dieser Seite?

Weil sie zu den wichtigen Bestandteilen einer glutenfreien Diät gehören. Guten ist der Stoff, der bei Zöliakie gewaltig Ärger macht.
 
Zöliakie ist eine chronische Darmerkrankung. Sie wird ausgelöst durch den Kontakt mit Gliadin, einem Bestandteil von Gluten. Gluten ist das Klebereiweiß, welches in fast allen Getreidesorten vorkommt und für das Zusammenbacken des Mehles zuständig ist. Glutenfreie Getreidesorten wie Mais oder Reis sind ohne Zusätze kaum backfähig.

In der Muttermilch kommt Gliadin nicht vor. Folglich erkranken Kinder erst an Zöliakie, wenn sie Zusatzkost bekommen. Eines von 1000 Kindern erkrankt an Zöliakie.

Aber auch im Erwachsenenalter kann die Krankheit noch ausbrechen, wenn auch wesentlich seltener. Sie tritt in unterschiedlichen Schweregraden auf. Das Gliadin führt zu einer chronischen Entzündung des Darmes. Im Extremfall werden durch diese chronische Entzündung die Darmzotten ( kleine Ausstülpungen der Darmwand) fast völlig abgebaut, und der Darm wird innen glatt wie ein Gartenschlauch. Damit verringert sich die Oberfläche drastisch, und entsprechend auch die Produktion von Verdauungsenzymen. Selbst bei reichlichem Essen kann der Darm der Betroffenen dann nicht mehr genug Nahrungsstoffe aufnehmen, und die Zöliakie-Kranken leiden zusätzlich zu ihren Darmbeschwerden unter starker Mangelernährung.

Medikamente dagegen gibt es nicht. Als Behandlung kommt nur eine lebenslange Diät in Frage. Diese Diät kann auch mit Fertignahrung  durchgeführt werden. Solche Fertignahrung kann in der Apotheke, im Reformhaus oder direkt von speziellen Herstellern wie z.B. Hammermühle bezogen werden.

Alle Fertiglebensmittel für Zöliakie-Kranke sind eindeutig als glutenfrei gekennzeichnet.
Für die Selbstversorger sind etliche Lebensmittel und aus ihnen hergestellte Produkte absolut verboten:

Roggen, Gerste, Weizen, Hafer, Grünkern, Bier. Entsprechend alle mit normalem Mehl hergestellten Backwaren und Soßen.

Erlaubte Nahrungsmittel sind:

Reis, Hirse, Mais, Buchweizen, Kastanienmehl, Soja, Sesam, Kartoffeln, Leinsamen, Amaranth, Milch, Fleisch, Fisch, Öle, Tee, Eier, Obst , Gemüse.
Mais
Copyright: Yasonja, Bildquelle: www . shutterstock.com
Erstellt August 2004
Copyright © Charlotte Erpenbeck
Apothekerin
 

Sie haben Anregungen, Bestellungen oder Fragen? So können Sie uns immer erreichen:
Alte Sonnen-Apotheke OHG, Markt 2,
49740 Haselünne ( Emsland )
Telefon 05961-294  Fax 05961-9247
e-mail: bestellung at alte-sonnen-apotheke-app.de (Zum Schutz vor Spam haben wir das at-Zeichen ausgeschrieben. Sie müssen dieses ausgeschriebene at durch das @-Zeichen ersetzen, damit die e-mail-Adresse gültig ist.)
Telefonanfragen und Telefonbestellungen bearbeiten wir sofort, auf Fax und e-mail-Anfragen bekommen Sie normalerweise spätestens in zwei Arbeitstagen eine Antwort.

Öffnungszeiten :

Montag:8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Dienstag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Mittwoch8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 19:00 Uhr
Freitag8:30 bis 13:00 und 14:30 bis 18:00 Uhr
Samstag9:00 bis 13:00 Uhr

Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Apothekerinnen Charlotte Erpenbeck und Tanja Kramer und das Team der Alten Sonnen-Apotheke

Übrigens, die Bilder auf unserer Seite sind entweder Eigentum unserer Kooperation, der Parmapharm, oder selbst gemacht, oder aber eingekauft bei Shutterstock (und dann entsprechend gekennzeichnet)

0
Neue Beiträge per RSS abonnieren

Copyright © 2002-2005 Charlotte Erpenbeck