Sie sind hier:

Flecken entfernen

Die folgenden Fleckenentferner finden sich in den meisten Haushalten. Sie sind als ungiftige Fleckmittel einsetzbar. Vorsicht bei Salmiakgeist und Essigessenz. Sie ätzen! Bitte kindersicher aufbewahren und bei Gebrauch von Salmiakgeist gut lüften !

Bleichmittel : Billige und ungiftige Bleichmittel sind Borax, Frost ( für Baumwolle und Leinen ) und die milde Frühlingssonne. Zu genau diesem Zweck legte man die Wäsche früher auf die Bleiche bzw. hängte sie bei Schnee und Frost nach draußen.

Borax : Weiße Stoffe oder Kleidungsstücke können vor dem Einweichen mit Borax als Fleckensalz bestäubt werden.

Butter : Ebenfalls gegen Fett sowie Teerflecken hilft Einweichen mit Butter oder Sesamöl.

Eigelb
: Alte Flecken auf empfindlichen Stoffen behandelt man mit einer Mischung aus Eigelb und Glycerin, die mindestens 30 Minuten einwirken sollte, bevor man sie wieder ausspült. (Das in dem Eigelb enthaltene Lecithin wirkt als Emulgator, der die Fettbestandteile des Fleckens in Lösung bringt)

Essig
: Klarer Essig ist für die Fleckentfernung am besten geeignet. Er kann basische Lösungen neutralisieren und Farben aufhellen.

Hirschhornsalz dient nicht nur zur Weihnachtsbäckerei, sondern auch zum Entfernen von Fettflecken und zum Putzen von Leder. (Vorher Farbprobe machen! Sonst sind hinterher nicht nur die Flecken weg, sondern auch die Farbe.)

Kochwasser: Das ungesalzene Kochwasser von Kartoffeln oder weißen Bohnen ist bei den meisten Stoffen zum Entfernen von Obstflecken, Kakao- und Weinflecken geeignet.

Kölnisch Wasser : Ein mildes Fleckputzmittel für Fettflecken ist Kölnisch Wasser.

Mehl : Auf ganz frische Fettflecken kann man Mehl streuen, um das Fett aufzusaugen.

Milch : Farbflecken lassen sich entfernen, wenn der Stoff in frischer, roher Milch eingeweicht wird, bis die Milch sauer ist. Dann gründlich ausspülen. Spitzen und vergilbte Stoffe werden wieder weiß, wenn sie so lange in Buttermilch oder frischer Milch eingeweicht werden, bis die Milch sauer ist.

Rhabarbersaft ist ein starkes Fleckenmittel bei Obstflecken, Tinte und Pflanzenfarben. Das Gewebe sollte nach der Behandlung sorgfältig gespült werden.

Salmiakgeist : Salmiakgeist neutralisieret Säureflecken. Salmiakgeist sollte verdünnt und in einem gut durchlüfteten Raum verwendet werden. Gut ausspülen. Salmiakgeist kann Auslaufen der Farben verursachen, daher vorher unbedingt an einer unsichtbaren Stelle ausprobieren. Anschließend spült man die Kleidungsstücke in einer schwachen Essiglösung, damit sie nicht fleckig werden.

Salz : Einen milden, vielseitigen Fleckentferner für farbechte Wäsche erhält man aus 15 Gramm Salz, das man in einem halben Liter Weingeist ( Alkohol ) auflöst. Trockenes Salz saugt Fett, Rotwein und Rußflecken auf.

Schnee und Spucke sind ebenfalls gute Fleckentferner. Sie können auf allen waschbaren Stoffen, sogar auf Wolle oder Seide angewandt werden. Wenn der Schnee zu schmelzen beginnt, legt man den gewaschenen, aber noch nicht gespülten Stoff in die Sonne und überdeckt ihn mit einer Lage reinen Schnee. Dieser zieht, während er schmilzt, die Flecken heraus. Spucke hilft manchmal, wenn nichts anderes mehr nützt: Man reibt den Fleck immer wieder mit der angefeuchteten Fingerspitze und wäscht ihn anschließend aus.

Wenn kein Lösungsmittel hilft und der Fleck jeder Behandlung widersteht, bleibt als letzte biologisch unschädliche Alternative, den Stoff mit einem farblich passenden Faden zu flicken.

Erstellt August 2002
Copyright © Charlotte Erpenbeck
Apothekerin